Falu Rödfärg

Die rote Dispersionsfarbe wurde ab dem 16. Jahrhundert verwendet um den in Schweden vorherrschenden Holzhäusern die Farbe von Backsteinbauten zu verleihen und damit Wohlstand und Reichtum anzudeuten. Im Laufe der Zeit wurde die rote Farbe im ganzen Land und in allen Gesellschaftsschichten so beliebt, dass sie zu Schwedens Nationalfarbe beim Hausbau wurde und noch heute, vor allem in ländlichen Gebieten, die traditionelle Farbe für Holzbauten ist.

Sie hat ihren Ursprung in der Region um Falun, wo früher eine Kupfergrube die arbeitssuchende Landbevölkerung anzog. Man erkannte eher zufällig, dass die Häuser in der näheren Umgebung der Grube eine Rottönung hatten und gleichzeitig nicht so schnell verrotteten, wie andere Holzgebäude. Auf Basis dieser Erkenntnis wurde weiter experimentiert und die Resultate immer weiter verbessert. Die enthaltenen Pigmente sind Eisenoxid mit Spuren von Silikaten von Aluminium, Zink, Kupfer und Blei.

Obwohl die Kupfergrube inzwischen stillgelegt ist, ist das Pigment, welches aus der Abraumschlacke gewonnen wird, noch in großer aber nicht unbegrenzter Menge vorhanden. Dieses rötliche Pigment hat sich über die Jahrhunderte etabliert und ist speziell in Schweden für das landschaftliche Bild sehr prägend geworden.

Die Bezeichnung "Falu Rödfärg®" ist eingetragenes Markenzeichen.